Wie bringe ich meinem Pferd das Apportieren bei?

Pferd im Stall

Möchten Sie Ihrem Pferd eine neue Fähigkeit beibringen und es dabei auch noch geistig fordern? Dann könnte das Apportieren genau das Richtige sein! Doch wie bringt man einem Pferd eigentlich bei, Gegenstände zu holen und zurückzubringen? In diesem Blogartikel erfahren Sie die wichtigsten Schritte, um Ihrem Pferd das Apportieren spielerisch beizubringen. Wir zeigen Ihnen, welche Voraussetzungen Ihr Pferd mitbringen sollte und wie Sie es motivieren können. Mit unseren Tipps werden Sie bald stolz darauf sein können, dass Ihr vierbeiniger Begleiter ein Meister im Apportieren geworden ist.

Auswahl des richtigen Spielzeugs

Die Auswahl des richtigen Spielzeugs für das Apportieren mit Ihrem Pferd ist entscheidend, um eine erfolgreiche und positive Lernerfahrung zu gewährleisten. Indem Sie das passende Spielzeug auswählen, können Sie die Motivation Ihres Pferdes steigern und seine Freude am Apportieren fördern.

Ein wichtiger Aspekt bei der Wahl des geeigneten Spielzeugs ist die Sicherheit. Achten Sie darauf, dass das Material robust und langlebig ist, damit es den Kräften standhalten kann, denen es beim Spielen mit dem Pferd ausgesetzt wird. Vermeiden Sie scharfe Kanten oder kleine Teile, an denen sich Ihr Pferd verletzen könnte.

Darüber hinaus sollten Sie ein Spielzeug wählen, das gut in der Hand liegt und leicht zu werfen oder zu schleudern ist. Dies ermöglicht Ihnen eine präzise Kontrolle über den Wurfweg und erleichtert Ihrem Pferd das Finden und Aufnehmen des Gegenstands.

Je nach Vorlieben Ihres Pferdes können unterschiedliche Arten von Spielzeugen verwendet werden. Einige mögen weiche Bälle oder Stofftiere bevorzugen; andere ziehen vielleicht härtere Gegenstände wie Holzkugeln vor. Beobachten Sie Ihr Pferd genau während des Spiels und achten auf Zeichen von Frustration oder Desinteresse – dies kann darauf hinweisen, dass es Zeit für einen Wechsel in der Auswahl gibt.

Gewöhnung des Pferdes an das Spielzeug

Eine wichtige Voraussetzung, um einem Pferd das Apportieren beizubringen, ist die Gewöhnung an das verwendete Spielzeug. Denn nur ein vertrautes und akzeptiertes Objekt wird von unserem vierbeinigen Freund gerne aufgenommen und wieder zurückgebracht.

Um diese Gewöhnung zu erreichen, sollten wir behutsam vorgehen. Zunächst einmal gilt es herauszufinden, welches Spielzeug dem Pferd am besten gefällt und welche Größe für sein Maul geeignet ist. Hierbei können wir verschiedene Optionen ausprobieren – sei es ein kleiner Ball oder eine speziell entwickelte Apportierhilfe für Tiere.

Sobald das passende Spielzeug gefunden wurde, beginnen wir mit der Annäherungsphase. Das bedeutet: Wir lassen unser Pferd zunächst in Ruhe den ersten Kontakt mit dem Gegenstand herstellen. Dabei achten wir darauf, dass keine Angst oder Unsicherheit entsteht – schließlich soll dieser Prozess positiv erlebt werden!

Im nächsten Schritt fördern wir spielerisch die Neugierde des Tieres gegenüber dem neuen Gegenstand. Dies kann zum Beispiel durch Bewegungen oder Geräusche geschehen – je nachdem was individuell am besten funktioniert.

Wichtig ist dabei immer Geduld zu haben! Jedes Tier benötigt seine eigene Zeit zur Anpassung an neue Dinge im Alltagsgeschehen.

Schritt-für-Schritt Anleitung für das Apportieren

Um Ihrem Pferd das Apportieren beizubringen, folgen Sie am besten einer Schritt-für-Schritt Anleitung. Das Training sollte behutsam und positiv gestaltet werden, um eine gute Bindung zwischen Ihnen und Ihrem Pferd aufzubauen.

  1. Grundgehorsam festigen: Bevor Sie mit dem eigentlichen Apportiertraining beginnen, ist es wichtig, dass Ihr Pferd bereits über einen guten Grundgehorsam verfügt.
  2. Den richtigen Gegenstand auswählen: Wählen Sie einen passenden Gegenstand zum Apportieren aus, wie zum Beispiel ein kleines Spielzeug oder einen Dummy. Achten Sie darauf, dass der Gegenstand leicht zu greifen ist und keine Verletzungsgefahr darstellt.
  3. Belohnungssystem etablieren: Um positive Motivation beim Training zu gewährleisten, setzen Sie ein Belohnungssystem ein. Loben und belohnen Sie Ihr Pferd jedes Mal ausgiebig, wenn es den Gegenstand apportiert hat.
  4. Schrittweise Annäherung an das Ziel: Beginnen Sie damit, Ihren Finger in Richtung des Mundes Ihres Pferdes zu führen und geben ihm dabei das Kommando „Apporte“. Wenn Ihr Pferd den Finger berührt oder ableckt, belohnen Sie es sofort mit einem Leckerli oder Streicheleinheiten.
  5. Steigern der Schwierigkeit: Sobald Ihr Pferd versteht, was von ihm erwartet wird, können Sie die Schwierigkeit allmählich erhöhen. Fordern Sie Ihr Pferd dazu auf, den Gegenstand in seinem Maul zu halten und ein paar Schritte mit Ihnen zu gehen, bevor es ihn abgibt.
  6. Wiederholung und Geduld: Üben Sie das Apportieren regelmäßig mit Ihrem Pferd, um die Fertigkeiten zu festigen. Seien Sie geduldig und geben Sie Ihrem Pferd genügend Zeit, um das Training zu verinnerlichen.

Was tun bei Problemen

Am einfachsten ist es, mit einem leichten Gegenstand zu beginnen, der leicht aufzuheben ist, keine scharfen Kanten besitzt und vor dem das Pferd keine Angst hat. Gut eignen sich dafür zum Beispiel Handtücher oder Stofftiere. Hat man ein Pferd, das gerne Dinge ins Maul nimmt oder sehr neugierig ist, wird  es schnell verstehen, dass es dafür belohnt wird, das Tuch aufzuheben. Dies ist allerdings erst der zweite Schritt, zuerst wird das Pferd belohnt, wenn es das Tuch oder Stofftier berührt. Versteht es das, geht man dazu über, nicht mehr nur für das reine Berühren zu loben, sodass sich das Pferd vielleicht nach einiger Zeit entscheidet, etwas Neues auszuprobieren und das Tuch mit dem Maul aufzunehmen. Wenn das nicht geschieht, kann man auch nachhelfen und es ihm wie ein Gebiss ins Maul geben. So wiederholt und trainiert man das Kommando, bis das Pferd es versteht und die Gegenstände sofort aufhebt, wenn man es dazu auffordert.

Nun beginnt man, den Gegenstand einen Schritt vom Pferd zu entfernen. Es soll nun lernen, das Tuch oder andere Gegenstände nach Aufforderung zum Reiter zu bringen. Hat es erst einmal verstanden, dass es belohnt wird, wenn es das Tuch aufhebt und zum Reiter bringt, ist es relativ leicht, die Übung auszubauen.

Steigerung der Schwierigkeit

Um das Pferd erfolgreich dazu zu bringen, das Apportieren zu erlernen, ist es wichtig, die Übungen nach und nach zu steigern. Durch eine kontinuierliche Steigerung der Schwierigkeit wird nicht nur die Motivation des Pferdes aufrechterhalten, sondern auch seine Fähigkeiten weiterentwickelt.

Eine Möglichkeit zur Steigerung besteht darin, den Abstand zwischen dem Pferd und dem gewünschten Gegenstand allmählich zu vergrößern. Anfangs kann man beispielsweise mit einem kleinen Ball beginnen und ihn zunächst in unmittelbarer Nähe zum Pferd fallen lassen. Sobald das Tier gelernt hat, den Ball sicher aufzunehmen und zurückzubringen, kann man langsam den Abstand erhöhen.

Des weiteren können verschiedene Hindernisse oder Ablenkungen eingeführt werden. Dies hilft dabei, die Konzentration des Pferdes sowie seine Fähigkeit zur Selbstkontrolle weiterzuentwickeln. Zum Beispiel könnte man beim Apportieren einen Parcours aus Stangen aufbauen oder Geräusche im Hintergrund abspielen.

Es ist jedoch wichtig darauf zu achten, dass jede neue Herausforderung angemessen für das jeweilige Tier ist. Eine Überforderung sollte vermieden werden, da dies negative Auswirkungen haben könnte.

Fazit

Abschließend möchten wir Ihnen noch einmal die wichtigsten Punkte für das Apportieren-Training Ihres Pferdes zusammenfassen. Zunächst sollten Sie Ihrem Pferd das Bringen von Gegenständen beibringen, bevor Sie mit dem eigentlichen Apportieren beginnen. Schritt für Schritt können Sie dann die Schwierigkeit steigern, indem Sie die Distanz erhöhen oder verschiedene Gegenstände verwenden. Wichtig ist dabei immer eine positive Bestärkung und Geduld. Mit etwas Übung und Ausdauer wird Ihr Pferd bald das Apportieren beherrschen.

Foto: Depositphotos.com @ DmitryPoch

TOP